Skip navigation Accessibility information

Vectra® A - Flüssigkristallines Polyester ( Vectra® A ) - Stab   -   Materialinformationen


Einkauf Vectra® A - Flüssigkristallines Polyester Stab on-line

Wir liefern die folgenden Standard-Formen ab Lager:
Faser Stab
Faser Stab
Allgemeine Markennamen
Vectra® A, Xydar
 
Allgemeine Beschreibung  

Allgemeine Beschreibung: Hierbei handelt es sich um bemerkenswerte Stoffe. Sie sind nicht nur Hochleistungs-Thermoplaste mit den typischen Eigenschaften dieser Gruppe, sondern sie verfügen darüber hinaus aufgrund ihrer kristallinen Natur über spezifische Eigenschaften. Sie bestehen aus starren linearen Molekülen, die sich leicht räumlich in Zonen anordnen und dabei die dreidimensionale Anordnung, die für Festkristalle charakteristisch ist, aufweisen.

In der Regel passiert dies sowohl in der Lösung als auch in der Schmelze; diese Erscheinung wird durch Scher- und Flußkräfte stark gefördert und es kommt zu einem hohen Ausrichtungsgrad in Fließrichtung. Bei diesen in der Schmelze verarbeitbaren oder thermotropischen (im engeren Sinne: bildet Flüssigkristallzonen in der Schmelze) Polyestern hat diese Eigenschaft in der Schmelze praktische Bedeutung. Bei Kevlar, das sich noch unter seinem Schmelzpunkt zersetzt, werden die Flüssigkristalle in der Lösung gebildet und verwendet, um einen hohen Grad an Ausrichtung und daraus resultierende Eigenschaften zu erreichen.

Die Hauptfolge dieser Morphologie ist, daß die Struktur und die Eigenschaften des Materials äußerst anisotropisch sind. Die Morphologie ähnelt ein bißchen der von faserverstärkten Polymeren, bei denen die Verstärkung aus den ausgerichteten Molekülen des Legierungsbestandteils besteht. Daher werden sie oft selbstverstärkende Polymere genannt.

Auf faserverstärkten Polymeren beruhende Konstruktionen können in gewissem Ausmaß wie bei den selbstverstärkenden Polymeren eingesetzt werden. Es sollte ebenfalls beachtet werden, daß im Gegensatz zu normalen faserverstärkten Polymeren die Zugabe von Fasern (hier werden vor allem glas- und kohlenstoffbeschichtete Sorten verwendet) zu selbstfaserverstärkten Polymeren den Grad der Anisotropie eher verringert. Die Morphologie von selbstfaserverstärkten Polymeren kann also mit der von Holz verglichen werden. Die Vorstellung von einer in eine bestimmte Richtung verlaufenden Maserung kann hilfreich sein, wenn man das Wesen von Flüssigkristallpolyester verstehen will.

Abgesehen von ihrer sehr hohen Schlagfestigkeit, die weiter unten ausführlicher besprochen wird, ähneln die bekannten mechanischen Eigenschaften im wesentlichen denen von glasfaserverstärkten Technik-Polymeren. Wie aus den Erläuterungen des vorangegangenen Absatzes folgt, hängen diese Eigenschaften in weit größerem Maße als gewöhnlich von den Daten des Probeexemplars ab, so daß sie mit noch größerer Vorsicht als normal verwendet werden müssen. Dies trifft sogar noch stärker auf das Maß der Schlagfestigkeit zu. Insbesondere bei Kerbschlagversuchen, wo die Ergebnisse daher von den Fragen, ob und wie die Kerbe die stark ausgerichteten Oberflächenschichten durchdringt, bestimmt werden, ist es wahrscheinlich, daß die Resultate herkömmlicher Tests die Schlagfestigkeit unterschätzen. Trotzdem kann man auch von diesen Werten ablesen, daß die selbstverstärkten Polymere eine sehr hohe Schlagfestigkeit aufweisen, die nicht viel geringer als die der Polykarbonate und sehr viel größer als die von herkömmlichen glasfaserverstärkten Technik-Polymeren sind.

Letztgenannte entsprechen in Bezug auf Festigkeit und Koeffizienten ungefähr den selbstverstärkten Polymeren. Darüber hinaus wird die Zähigkeit größtenteils bis mindestens hinunter zur Temperatur von flüssigem Stickstoff beibehalten. Seine natürliche Farbe ist opak bräunlich bis gelb. Vectra ist hochdauerfest und hat gute Kriecheigenschaften. Seine Verschleißbeständigkeit, wird jedoch insbesondere bei den nicht beschichteten Sorten von Oberflächenzerfaserung ungünstig beeinflußt. Seine Sperreigenschaften sind hervorragend und zumindest denen von PVDC vergleichbar. Die Beständigkeit von Vectra gegenüber UV-Strahlung, Strahlung allgemein, chemischen Substanzen und Hydrolyse ist sehr gut.

Vectra kann in fast allen Lösungsmitteln nicht zersetzt werden und kann daher nur schwerlich wissenschaftlich charakterisiert werden. In gewissem Umfang wird Vectra von starken Säuren und in stärkerem Maße von Laugen angegriffen. Aber selbst bei Laugen muß es zu einem Zusammentreffen von erhöhter Temperatur, langer Dauer des Ausgesetztseins und relativ hoher Konzentration kommen, bevor Vectra in entscheidendem Maße Eigenschaften einbüßt. Eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft von Vectra ist sein niedriger und dennoch stark anisotropischer Wärmeausdehnungskoeffizient. Dieser Koeffizient ist so niedrig, daß er parallel zur Flußrichtung einen negativen Wert annimmt. [Diese seltene Eigenschaft findet man auch in stark ausgerichteten Fasern wie Kohlenstoff, Kevlar und Polyethylen mit extrem hohem Koeffizienten].

In der Praxis kann der Wärmeausdehnungskoeffizient innerhalb der Grenzwerte variiert werden, indem man die Güteklasse, die Formbedingungen und die entsprechenden Komponenten auswählt. Letzere können einen Wärmeausdehnungskoeffizienten haben, der dem von Glas, Keramik, einigen Metallen und Glasfaser-/Epoxy-Laminaten entspricht. Dies findet z.B. bei aufliegenden elektronischen Teilen Anwendung.

Die Morphologie von selbstverstärkten Polymeren hat auch noch andere Konsequenzen, die die Anwendung des Spritzgusses begünstigen: geringe Schmelzviskosität (nach Scherung), wobei es zu langen, komplexen Schmelzflußbahnen kommt; sehr geringe Verwölbung und wenig Schrumpfen, begünstigt die Produktion von Hochpräzisionsteilen; sehr geringe Schmelzwärme, begünstigt kurze Zykluszeiten.

Interne Schmelznähte sind jedoch tendenziell recht schwach. Es ist daher von größter Bedeutung, daß ihnen während der Konstruktion besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Der Einsatz von Vectra steckt noch in der Anfangsphase der Entwicklung. Vectra wird jedoch bereits u.a. für mechanische und elektronische Teile verwendet, die extrem maßgenau spritzgegossen werden müssen (z.B. elektronische Anschlußteile).

Farbe: Seine natürliche Farbe ist undurchsichtig braun-gelb, oft auch schwarz.

   
 

   

Technische-Eigenschaften für  Vectra-A---Flüssigkristallines-Polyester


Vectra A Flüssigkristallines Polyester Stab - Standard Produkte   Klicken Sie hier um alle Preise zu zeigen
ES317920Vectra® A - Flüssigkristallines Polyester Stab,    
Durchmesser:18 mm
ES317930Vectra® A - Flüssigkristallines Polyester Stab,    
Durchmesser:30 mm
ES327903Vectra® B - Flüssigkristallines Polyester/amid-Copolymer Stab,    
Durchmesser:3 mm
ES327905Vectra® B - Flüssigkristallines Polyester/amid-Copolymer Stab,    
Durchmesser:5 mm
 
ES327910Vectra® B - Flüssigkristallines Polyester/amid-Copolymer Stab,    
Durchmesser:10,5 mm
ES327920Vectra® B - Flüssigkristallines Polyester/amid-Copolymer Stab,    
Durchmesser:18 mm
ES327930Vectra® B - Flüssigkristallines Polyester/amid-Copolymer Stab,    
Durchmesser:30 mm
Vectra A Flüssigkristallines Polyester Stab - Standard Produkte   Klicken Sie hier um alle Preise zu zeigen
Wir liefern die folgenden Standard-Formen ab Lager:
Faser Stab
Faser Stab

Index